Hidden from normal

Angebote Ausstellung Objects of Desire

Hidden from mobile

Angebote Ausstellung Objects of Desire

Hidden from normal

Fieldset:

Objects of Desire (deutsch)

Schwules* Museum
Lützowstraße 73
10785 Berlin

19. Mai 2019 15:00

Führung

Eine kostenfreie Führung durch die Ausstellung Objects of Desire mit Kurator_innen in deutscher Sprache. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, bezahlt werden muss nur der Eintritt ins SMU selbst.

Kuratiert von einem Kollektiv von Sexarbeiter*innen werden alltägliche Geschichten der Sexarbeit präsentiert. Zentrale Protagonisten der Schau sind dabei Objekte, die die Gruppe über umfassende Feldforschung im vergangenen Jahr in Berlin zusammengetragen hat – vom handbemalten Teelichthalter über ein Fahrrad mit Highheel-Apparatur zum hochwertigen Analtunnel. Jedes Artefakt erzählt einen anderen Blickwinkel aus der Sexarbeit als Arbeit. Die Exponate changieren zwischen Alltäglichem, Skurrilem und Poetischem und unterstreichen mit ihren Geschichten aus der Praxis die materiellen Politiken der Berliner Sexarbeit. Es entsteht ein dichtes und komplexes Porträt, das die unterschiedlichen Arten und Weisen betont, mit denen Sexarbeiter*innen ihre Beziehungen zu Kund*innen, Liebhaber*innen, ihren Familien, der Öffentlichkeit und der Gesetzeslage organisieren.

https://www.schwulesmuseum.de/veranstaltung/fuehrung-objects-of-desire-d...

Öffentliche Führungen durch die Ausstellungen des SMU finden in der Regel jeden Donnerstag (18 Uhr) und Samstag (16 Uhr) in Deutsch oder Englisch statt. Außerdem besteht die Möglichkeit, private Führungen für Gruppen und Schulklassen durch unsere Ausstellungen und das Archiv zu. Nähere Informationen erhalten Sie in unserem Bildungsbereich.


Hidden from mobile

Objects of Desire (deutsch)

Schwules* Museum
Lützowstraße 73
10785 Berlin

19. Mai 2019 15:00

Führung

Eine kostenfreie Führung durch die Ausstellung Objects of Desire mit Kurator_innen in deutscher Sprache. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, bezahlt werden muss nur der Eintritt ins SMU selbst.

Kuratiert von einem Kollektiv von Sexarbeiter*innen werden alltägliche Geschichten der Sexarbeit präsentiert. Zentrale Protagonisten der Schau sind dabei Objekte, die die Gruppe über umfassende Feldforschung im vergangenen Jahr in Berlin zusammengetragen hat – vom handbemalten Teelichthalter über ein Fahrrad mit Highheel-Apparatur zum hochwertigen Analtunnel. Jedes Artefakt erzählt einen anderen Blickwinkel aus der Sexarbeit als Arbeit. Die Exponate changieren zwischen Alltäglichem, Skurrilem und Poetischem und unterstreichen mit ihren Geschichten aus der Praxis die materiellen Politiken der Berliner Sexarbeit. Es entsteht ein dichtes und komplexes Porträt, das die unterschiedlichen Arten und Weisen betont, mit denen Sexarbeiter*innen ihre Beziehungen zu Kund*innen, Liebhaber*innen, ihren Familien, der Öffentlichkeit und der Gesetzeslage organisieren.

https://www.schwulesmuseum.de/veranstaltung/fuehrung-objects-of-desire-d...

Öffentliche Führungen durch die Ausstellungen des SMU finden in der Regel jeden Donnerstag (18 Uhr) und Samstag (16 Uhr) in Deutsch oder Englisch statt. Außerdem besteht die Möglichkeit, private Führungen für Gruppen und Schulklassen durch unsere Ausstellungen und das Archiv zu. Nähere Informationen erhalten Sie in unserem Bildungsbereich.