Hidden from normal

Angebote Being Queer- sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Jugendkulturen

Hidden from mobile

Angebote Being Queer- sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Jugendkulturen

Hidden from normal

Fieldset:

(Vortrag im Rahmen des Projekts “Diversity Box- Ein Projekt zur Akzeptanz und Anerkennung von sexueller Vielfalt)

Von Angel Haze über David Bowie und Laura Jane Grace bis hin zu Zebra Katz: Queere Praxen, Symbole und Künstler*innen spielten und spielen in der Entwicklung verschiedener musikzentrierter Jugendkulturen immer wieder eine zentrale Bedeutung. Ob im Rock‘n‘Roll oder Glam Rock, im New Wave oder Punk Rock, in Disco oder House, im R‘n‘B oder HipHop; Bezüge zu einer Abweichung von der heterosexuellen Norm der Mehrheitsgesellschaft finden sich überall. Dieser Vortrag zeichnet diese Bezüge in der Geschichte der Jugendkulturen nach und zeigt zudem auf, welche Künstler*innen heute unter dem Begriff „Queer" für mehr Sichtbarkeit und Repräsentanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Jugendkulturen sorgen.

Ort
Archiv der Jugendkulturen e.V.
HAUS A (Veranstaltungsraum)
Fidicinstr. 3
10965 Berlin

Wann
24. Februar 2016, 18.00 Uhr

Eintritt frei

Um Voranmeldung wird gebeten unter: diversitybox [at] jugendkulturen [dot] de

Das Projekt “Diversity Box” wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben! und von der Bundeszentrale für politische Bildung.


Hidden from mobile

(Vortrag im Rahmen des Projekts “Diversity Box- Ein Projekt zur Akzeptanz und Anerkennung von sexueller Vielfalt)

Von Angel Haze über David Bowie und Laura Jane Grace bis hin zu Zebra Katz: Queere Praxen, Symbole und Künstler*innen spielten und spielen in der Entwicklung verschiedener musikzentrierter Jugendkulturen immer wieder eine zentrale Bedeutung. Ob im Rock‘n‘Roll oder Glam Rock, im New Wave oder Punk Rock, in Disco oder House, im R‘n‘B oder HipHop; Bezüge zu einer Abweichung von der heterosexuellen Norm der Mehrheitsgesellschaft finden sich überall. Dieser Vortrag zeichnet diese Bezüge in der Geschichte der Jugendkulturen nach und zeigt zudem auf, welche Künstler*innen heute unter dem Begriff „Queer" für mehr Sichtbarkeit und Repräsentanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Jugendkulturen sorgen.

Ort
Archiv der Jugendkulturen e.V.
HAUS A (Veranstaltungsraum)
Fidicinstr. 3
10965 Berlin

Wann
24. Februar 2016, 18.00 Uhr

Eintritt frei

Um Voranmeldung wird gebeten unter: diversitybox [at] jugendkulturen [dot] de

Das Projekt “Diversity Box” wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben! und von der Bundeszentrale für politische Bildung.