Queer-feministische Geschichte(n) in Berliner Archiven entdecken

An drei Tagen könnt ihr euch  zu verschiedenen Aspekten queer-feministischer Geschichte in Berliner Archiven inhaltlich und kreativ arbeiten. Im Schwulen Museum werden wir uns mit Zines beschäftigen und auch selber eins herstellen, im Spinnboden Lesbenarchiv wird es um Symbole sozialer Bewegungen gehen und auch darum, selber welche zu drucken und im FFBIZ-feministisches Archiv werden wir uns mit Biografien von feministischen und/oder queeren Persönlichkeiten beschäftigen und diese für Social-Media aufbereiten. Das Projekt ist eine Kooperation von den genannten Archiven und queeren Jugendzentren der Stadt (Mitte, Prenzlauer Berg).

Wir freuen uns über alle queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen (14-26 Jahre), die Lust haben, sich mit queerer Geschichte zu beschäftigen. Jeder Tag hält für alle Personen etwas bereit. An einem Infonachmittag im Juni könnt ihr vorbeikommen, uns kennenlernen, Fragen stellen und überlegen, ob ihr an einem oder allen Tagen dabei sein möchtet. Wir freuen uns auf euch!

Wann: Freitag, 18. Juni 2021 17 Uhr Infonachmittag (bei Lambda)

Donnerstag, 01. Juli 2021 12-18 Uhr queeres Jugendzentrum Berlin-Mitte und Schwules Museum

Freitag, 02. Juli 2021 12-18 Uhr Spinnboden Lesbenarchiv

Samstag, 03. Juli 2021 12-18 Uhr FFBIZ – feministisches Archiv

Barriereinfos: je nach Ort unterschdl. (siehe Website)

Teilnehmer*innen: queere Jugendliche

Gruppengröße: max. 12 Teilnehmer*innen